top youtube icon

Hormone und ihre Macht über unseren Körper

 

Eine Hormonstörung kann dein Leben mehr beeinflussen, als du denkst. Dauernde Müdigkeit, übermäßiges Frieren, Schwitzen, Angstzustände, Depressionen – all das sind Symptome einer Hormonstörung. Kokosöl soll, bei einer regelmäßigen Einnahme auch die Regulierung einer solchen Hormonstörung positiv beeinflussen und bewirken können. Aber wie soll das denn funktionieren? 

Kokosöl wirkt sich positiv auf eben jene Organe aus, welche an der Bildung wichtiger Hormone beteiligt sind. Dabei handelt es sich um folgende Organe:

  • Nebennierenrinde,
  • Schilddrüse,
  • Bauchspeicheldrüse 
  • Gehirn

Hormone bringen deinen Körper in Einklang mit der Umwelt – oder, wenn eine Hormonstörung vorliegt, eben nicht. Sie steuern deinen Stoffwechsel und sagen dir, wann du ein Hungergefühl entwickelst und wann du müde wirst. Hormone regulieren auch dein Knochenwachstum und geben vor, wie schnell oder langsam dein Körper altert. 

Dein Gehirn hält dabei alle Fäden zusammen und fungiert als Koordinator: Der Hypothalamus erhält vom Zentralnervensystem Botschaften und sendet daraufhin Signale an die Hypophyse. Die beginnt mit der Produktion erster Hormone, die dann an Nebennierenrinde, Schilddrüse, Eierstöcke, Leber und Milchdrüsen geschickt werden. Dort werden schließlich die eigentlichen Hormone produziert.

Wie viele und welche Hormone es genau gibt, ist noch lange nicht vollständig erforscht. So viel ist jedoch gewiss: Wenn dein Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig oder zu viel eines bestimmten Hormons produziert, entwickelt sich eine Hormonstörung, dein Körper kommt also ins Ungleichgewicht. Manchmal ist eine Hormonstörung vererbbar, oft sind Umwelteinflüsse, Stress oder auch organische Erkrankungen Schuld an einer Hormonstörung.

Hormonstörungen können dein Leben auf den Kopf stellen 

 

Eine der häufigsten Hormonstörungen ist auf die Schilddrüse zurückzuführen. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion zum Beispiel kann sich der gesamte Stoffwechsel verlangsamen, was Auswirkungen wie Gewichtszunahme, Müdigkeit und sogar Depressionen zur Folge haben kann. 

Auch die hormonbildende Nebenniere kann aus dem Takt geraten. Hier werden Cortisol, Aldosteron, und DHEA sowie Adrenalin und Noradrenalin produziert. Haarausfall, Herzklopfen, zitternde Hände oder auch Rückenschmerzen und überdurchschnittlich lang anhaltende Infekte sind nur einige der Anzeichen, die auf eine Hormonstörung aufgrund einer Nebennierenschwäche hinweisen können.

Dritte wichtige Ursache von Hormonstörungen sind Ungleichgewichte der Sexualhormone Östradiol, Progesteron und Testosteron – und zwar bei Männern und Frauen! Östrogene sind für Frauen essenziell, wenn sie schwanger werden wollen. Sie sorgen für den Eisprung und bereiten die Gebärmutter auf die Einnistung vor. Ist dein Hormonhaushalt als Frau durcheinandergewirbelt, hast du unter Umständen keinen Eisprung oder deine Gebärmutter schafft es nicht, ein befruchtetes Ei aufzunehmen. Das Gelbkörperhormon Progesteron ist für den Erhalt einer Schwangerschaft verantwortlich. Ist zu wenig da, kann es zu Fehlgeburten kommen. Hast du deine fruchtbaren Jahre schon hinter dir, kann ein zu niedriger Progesteronspiegel sogar zu Depressionen führen.1

 

Kokosöl kann bei Hormonstörungen ausgleichend wirken!

 

Diagnostiziert dein Arzt bei dir eine Hormonstörung, wird er dir unter Umständen ein Präparat aus der Apotheke verschrieben, das deinen Hormonhaushalt wieder in Einklang bringen kann. Er wird dir vielleicht aber auch raten, deine Ernährung zu überdenken. Wenn dein Arzt bei dir eine Hormonstörung diagnostiziert, solltest du in Betracht ziehen, Kokosöl in deinen Ernährungsplan mit aufzunehmen. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe und dem positiven Einfluss auf hormonproduzierende Organe, kann Koksöl dir nämlich helfen, die Hormonstörung in den Griff zu bekommen!

Bei Hormonstörungen spielen Fette in der Nahrung oft eine wichtige Rolle. Bei einer Nebennierenschwäche, infolge sich oft eine Hormonstörung entwickelt, solltest du hochwertige Eiweiße und Fette auf deinem Speiseplan haben. So stellst du deinem Körper über Stunden konstant Energie bereit und ersparst deinem Blutzucker eine ständige Berg- und Talfahrt. Hierdurch werden wiederum deine Nebennieren entlastet, sodass diese sich darauf konzentrieren können, den Hormonspiegel wieder auszugleichen.

Auch bei Problemen mit der Schilddrüse kann Kokosöl helfen, die Symptome zu lindern. Während eine gesunde Schilddrüse den Stoffwechsel ankurbeln hilft, die Energieproduktion erhöht und den schlechten Cholesterinspiegel senkt, tut sie all das bei einer Erkrankung nicht. Nimmst du Kokosöl zu dir, kann das wertvolle Naturprodukt der Schilddrüse einige Jobs abnehmen: Es gibt dem Körper Energie, indem es energiereiche Ketone produziert, regt den Stoffwechseln an und ist für die Herstellung des gesunden Cholesterins verantwortlich.2

 

 

 

Hinweis Arzt

1 http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_stoerungen-des-hormonhaushalts-was-sind-hormonstoerungen-_481.html

2  http://www.dr-neidert.de/index.php?option=com_content&view=article&id=98

Kokosoel Kenner

Vegane Pralinen – einfach lecker!

Hilfe bei der Hausarbeit!

Warum man Kokosöl im Haushalt nutzen sollte:

Kokosöl in der Küche: Lecker und gesund!

Fit mit Fett – Kokosöl und seine Wirkung

Bei bestimmten körperlichen Problemen kann dir Kokosöl helfen!

KOkosöl & Alzheimer: Der Zusammenhang

Kokosöl kann ...

... dir in vielen Bereichen im Alltag behilflich sein:

Kokosöl-Rezepte findest du hier!

Kokosöl statt Kuhmilch!

Wusstest du, dass du Milch und Butter durch Kokosöl ersetzen kannst? Einfach eine gesunde und leckere Alternative!

Lies hier mehr darüber!