top youtube icon

Hautkrankheiten mit Kokosöl behandeln?

 

Hautkrankheiten KokosoelKokosöl ist nicht nur bei der Hautpflege ein zuverlässiger Partner, der überzeugende Ergebnisse abliefert; auch bei Hautkrankheiten kannst du das natürliche Pflanzenöl einsetzen. Wertvolle Inhaltsstoffe und die im Kokosöl enthaltenen Lipide sorgen dafür, dass deine Haut viel Feuchtigkeit bekommt und gleichzeitig Entzündungen abklingen können. Deine Haut fühlt sich weich und „sauber“ an und bleibt das sicher auch eine ganze Weile, denn dank der nachhaltigen Wirkung von Kokosöl.  

Bei unterschiedlichen Hautkrankheiten kannst du das Öl äußerlich auf die betroffenen Hautstellen auftragen und die Heilung von Hautkrankheiten zudem zusätzlich von innen unterstützen, indem du Kokosöl wahlweise pur zu dir nimmst oder deinen regulären Speisen beimischst.

 

 

 

Kokosöl bei Neurodermitis – Feuchtigkeit für angestrengte Haut

Gerötete, schuppige Haut die unerträglich juckt – das sind eindeutige Symptome einer Neurodermitis. Bei den Hautkrankheiten zählt sie zur Gruppe der Erbkrankheiten, kann schon im frühen Kindesalter auftreten und ist leider nicht heilbar. Allerdings können die Leiden Neurodermitiskranker gut gelindert werden. Zum einen, indem Betroffene die Auslöser besonders schlimmer Schübe kennen und sich darauf einstellen. Das können Allergien, falsche Ernährung, psychische Belastungen oder auch Infektionen sein. Dann kann es innerhalb weniger Augenblicke zu einem besonders schlimmen Juckreiz kommen; die betroffenen Stellen solcher Hautkrankheiten sind bei diesen dann extrem gerötet. Zum anderen können Hautkrankheiten wie Neurodermitis natürlich prophylaktisch behandelt werden, damit es gar nicht erst so schlimm wird. 

Gegen Trockenheit und entzündete Stellen bei Hautkrankheiten wie der Neurodermitis ist Kokosöl ein gutes Mittel. Hauptheilstoff ist hier die Laurinsäure: Sie kühlt und beruhigt angenehm und macht deine Haut geschmeidig, indem sie Feuchtigkeit speichert. Hierdurch reißen belastete Hautstellen weniger schnell ein. Auch der kühlende Effekt tut deiner Neurodermitis-geplagten Haut sicherlich gut.1

 

 

Kokosöl bei Schuppenflechte – Zusätzliche Pflege tut deiner Haut gut!

Die Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, zählt zu den chronischen, entzündlichen und meist schubförmig verlaufenden Hautkrankheiten. Leidest du an einer Schuppenflecht, dann spürst du das – im Gegenzug zur juckenden Neurodermitis – meist nicht. Du kannst eine Schuppenflechte am Ellenbogen, den Knien, am Steißbein, hinter den Ohren und auf dem Kopf entwickeln. Die Gefahr, ist umso größer, wenn die Krankheit in deiner Familie schon mal aufgetreten ist, denn der Schuppenflechte liegt ein vererbbarer Immundefekt zugrunde.

Die im Kokosöl enthaltenen Säuren Capron-, Capryl- und Laurinsäure können die entzündeten Hautstellen bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte heilen helfen. Viele Patienten berichten schon nach einer kurzen Anwendung, dass die Rötungen zurückgehen und sich das Hautbild zusehend bessert. Eine alleinige Behandlung der Psoriasis lediglch mit Kokosöl ist jedoch nur zu empfehlen, wenn dies vorher eingehend mit dem behandelnden Arzt besprochen wird. Schlimmere Ausprägungen dieser Art der Hautkrankheiten können sich nämlich auch auf Knorpel und Gelenke legen. Also bitte einen Arzt aufsuchen.

 

 

Kokosöl bei Ekzeme – Hautkrankheiten lindern

Eine sehr häufige Form von Ekzemen ist das Handekzem, eine Entzündung, die nicht ansteckend aber sehr unangenehm für Betroffene ist. In der Regel wird diese Hautkrankheit von unschönen Bläschen und schlimmen Juckreiz begleitet. Schmerzhafte Einrisse können das Leid solcher Hautkrankheiten noch verstärken.

Auch hier können die mittelkettigen Fettsäuren von Kokosöl helfen, Linderung zu verschaffen. 

 

 

Pilzerkrankungen/ Candida

Pilzerkrankungen kannst du Dir schneller zuziehen, als dir lieb ist; sie zählen zu den häufigsten Hautkrankheiten. Am bekanntesten sind wohl Fuß- und Nagelpilze. Ein Fußpilz siedelt sich zwischen den Zehen, unter den Fußsohlen oder am Fußgewölbe und den Fußaußenkanten an. Markant sind schuppige trockene Haut, kleine Bläschen und Rötungen.

Von einem Nagelpilz sind häufig ältere Menschen betroffen. Du erkennst ihn an einer typischen weißlich-gelben Verfärbung der Nägel, insbesondere der Fußnägel. Sie werden dick und lösen sich schließlich von der Nagelplatte bis sie gänzlich zerfallen.

Neben Pilzerkrankungen, die sichtbar als Hautkrankheiten in Erscheinung treten gibt es noch Arten, die vor allem im Inneren des Körpers Schaden anrichten: die sogenannten Candida. Das sind Hefepilze, die sich auf Schleimhäuten im Genitalbereich, im Mund-Rachen-Raum oder auch im Darm ansiedeln können – nicht selten tun sie das, ohne dass wir es merken. Bei einer Candida-Infektion fühlst du dich zum Beispiel oft müde, hast Kopfschmerzen, oft Durchfall oder auch Nasennebenhöhlenentzündungen. 

Egal ob von innen gegen eine Candida-Infektion oder äußerlich gegen Pilze an Nägeln und Füßen: Kokosöl wirkt gegen alle Hautkrankheiten, die durch Pilze verursacht werden, gleichermaßen. Die antimikrobiellen Lipide Laurinsäre, Caprinsäre und Caprylsäure wirken antimykotisch, das heißt, sie greifen die Sporen der Pilze an und verhindern so, dass sie weiter keimen können. Außerdem hat Kokosöl auch eine desinfizierende Wirkung und legt sich schützend auf die betroffenen Hautstellen.

Jedoch soll auch an dieser Stelle darauf aufmerksam gemacht werden, das die Verwendung von Kokosöl hier nur als begleitende Maßnahme gelten kann. Eine Veränderung der Ernährung und eine medikamentöse Behandlung nach einer eingehenden Diagnose eines Facharztes ist bei solchen Hautkrankheiten und Pilzinfektionen wohl unumgänglich.

 

 

Hole dir hier Tipps für die schonende und gesunde Hautpflege mit Kokosöl!

 

 

 

 

 

Hinweis Arzt

 

 

 

1 http://www.dha-allergien.de/hauterkrankungen.html

2 Königs, Peter: Kokosfett. Ideal für Genuss, Gesundheit und Gewicht, Kirchzarten 2007, S. 43.

 

Kokosoel Kenner

Fit mit Fett – Kokosöl und seine Wirkung

Bei bestimmten körperlichen Problemen kann dir Kokosöl helfen!

KOkosöl & Alzheimer: Der Zusammenhang

Kokosöl statt Kuhmilch!

Wusstest du, dass du Milch und Butter durch Kokosöl ersetzen kannst? Einfach eine gesunde und leckere Alternative!

Lies hier mehr darüber!

Backen mit der Kokosnuss

Nicht nur das kostbare Kokosöl eignet sich hervorragend zum Backen, auch Kokosmehl ist einfach klasse!

Warum? Jetzt KLicken!