top youtube icon

Kokosöl – ein natürliches Gleitgel

 

Kokosoel GleitgelWusstest du, dass du Kokosöl auch als Gleitgel verwenden kannst? Aufgrund seiner typischen Konsistenz wirkt es gegen Scheidentrockenheit und kann dank seiner antimykobischen (Pilz tötenden) Eigenschaften gleichzeitig einer unangenehmen Pilzinfektion vorbeugen. Außerdem gleichen die mittelkettigen Fettsäuren Laurinsäure, Carpylsäure und Capronsäure den pH-Wert im Inneren deiner Scheide aus, was sich positiv auf die Scheidenflora auswirkt. Mit einem ausgewogenen pH-Wert bist du besser geschützt vor bakteriellen Infektionen und so kann dir Kokosöl als Gleitgel-Ersatz auch helfen, wenn du gelegentlich unter einer Blasenentzündung oder einer bakteriellen Reizung im Intimbereich leidest. 

Öle an sich helfen überall dort, wo Reibung sanft verlaufen soll. Auch beim Geschlechtsverkehr. Verwendest du dafür allerdings ein beliebiges Gleitgel aus dem Drogeriemarkt umd ie Ecke, kann das gesundheitlich bedenkliche Substanzen enthalten. Silikone und Weichmacher können das Millieu deiner Scheide ins Ungleichgewicht bringen. Kokosöl als natürliches Pflanzenöl richtet hingegen in einer Funktion als Gleitgel keinen Schaden an. 

 

 

 

 

Ursachen für Scheidentrockenheit und Abhilfe durch Kokosöl

 

Normalerweise sorgt deine Scheidenflüssigkeit für die nötige Feuchtigkeit beim Geschlechtsverkehr. Manchmal reicht die aber nicht aus. Das kann zyklusbedingt sein, von deinem aktuellen Hormonhaushalt abhängen oder auch von deinem Alter. Am besten, du lässt dir das von deinem Arzt noch einmal im Detail erklären, sodass du sicher sein kannst, dass keine anderen Ursachen Auslöser der Schedentrockenheit sind. Unabhängig von seiner Diagnose kannst du das Kokosöl aber in jedem Fall als Gleitgel benutzen. 

 

Wie funktioniert’s? 

 

Führe dir einfach vor dem Geschlechtsverkehr ein kleines Kügelchen (so groß wie eine Haselnuss), geformt aus Kokosfett vaginal möglichst weit ein. Durch deine Körpertemperatur verflüssigt sich das Fett (Kokosöl verändert schon bei einer Temperatur von 26°C seine Konsistenz von fest zu flüssig) und erfüllt auf ganz natürliche Weise den Effekt eines handelsüblichen Gleitgels. 

 

 

Kokosöl statt Chemie!

Vielleicht hast du vor der Verwendung von Kokosöl als Gleitgel ja schon andere Mittel probiert; herkömmliches Gleitgel aus dem Supermarkt oder der Apotheke kann dir und deinem Partner schaden: Bedenkliche Inhaltsstoffe wie Parabene, Glycerin, Natriumbenzoat oder auch Mineralöle können durch die Schleimhäute schnell vom Körper aufgenommen werden und gelangen so in den Blutkreislauf. Die Folge können im schlimmsten Fall verschiedene Krebsarten wie Brust- und Hodenkrebs sein. Reduziere dieses Risisko doch einfach und greife auf die Kraft der Kokosnuss zurück!

 

 

Besser lieben mit Kokosöl

Darüber hinaus kannst du das Öl aber auch täglich nutzen, um dein Trockenheits-Problem langfristig zu lösen. Das Kokosöl hilft bei einer innerlichen Anwedung nämlich mit, die Produktion von Scheidensekret anzukurbeln. Führe dir hierfür einfach nach dem Duschen etwas Kokosöl vaginal ein. Gehört Kokosöl zu deinem täglichen Speiseplan dazu, kann es außerdem deinen Hormonhaushalt regulieren und so auch positiv auf eventuelle Begleiterscheinungen der Wechseljahre, wie zum Beispiel auf unangenhme Hitzewallungen, wirken.

 

 

Hinweis Arzt

Kokosoel Kenner