top youtube icon

Kokosöl – „Wundermittel“ zur Hautpflege


Wer weiß das nicht: Die Haut ist das größte Organ des Menschen und – wenn auch nur wenige Millimeter dick – ist sie auch das schwerste Organ. Superlative die zum Staunen bringen. Dennoch ist unsere Haut aber auch sehr empfindlich und verletzbar. Damit sie gesund und vor allem auch schön bleibt, musst Du sie gut behandeln. Sonneneinstrahlung macht ihr zum Beispiel sehr zu schaffen, ebenso wie Kälte. Kokosöl hilft, diese beiden Haut-Krankmacher zu entmachten und deine Haut perfekt zu pflegen. Es regt die Zellerneuerung an und mildert damit Rötungen zum Beispiel nach einem Sonnenbrand.
Und nicht nur das: Kokosöl kann sogar helfen, wenn du deiner Haut etwas zu viel zugemutet hast und sie dir nun Probleme bereitet: Trockenheit, Schuppen und sogar Ekzeme kannst du mit Hilfe von Kokosöl gut behandeln.1

 

 


Kokosnussöl – Jungbrunnen für deine Haut

Als größtes Organ deines Körpers ist die Haut natürlich auch das, was Mitmenschen auch am häufigsten sehen können. Und es ist unbestritten: Sie ist auch ein Spiegelbild deiner Seele. Geht es dir gut, strahlst du automatisch; quälen dich Stress, Probleme und Schlaflosigkeit, wirkt deine Haut fahl und leblos. Interessante Kosmetik-Rezepte mit Kokosöl wirken wahre Wunder und lassen auch müde Haut schnell frisch und lebendig aussehen.
Übrigens auch, wenn das eigentliche Alter schon weit über der 25, 30 liegt und sich langsam erste Fältchen ins Hautbild des Gesichts schleichen. Auch hier kann Kokosöl sein kleines Wunder vollbringen und deine Haut viel jünger aussehen lassen.


Kokosnussöl als sanfte Medizin für deine Haut

Hautkrankheiten sind für viele Menschen unangenehme Begleiter oft über sehr lange Zeiträume. Akne zum Beispiel ist nicht für alle mit dem Ende der Pubertät Geschichte – viele quälen sich damit noch lange bis hinein ins Erwachsenenalter. Auch hier kann Kokosöl helfen, wenn es regelmäßig auf der Haut angewendet wird. Auch Schuppen und Ekzeme können in den meisten Fällen mit Kokosöl gut behandelt werden. Die antibakterielle Wirkung der darin enthaltenen Laurinsäure macht’s möglich. Und zwar ganz natürlich und unschädlich. Schlussendlich wird Kokosöl sogar bei Kampf gegen Neurodermitis eingesetzt. In Studien wurde festgestellt, dass kaltgepresstes Kokosöl den unangenehmen Juckreiz mindern kann.2


Kokosöl macht attraktiv

Ein strahlendes Gesicht, ein sauberer Teint, schöne Zähne – Kokosöl ist DER natürliche Schönmacher, mit dem du eigentlich nichts falsch machen kannst. Das jahrtausendealte Schönheitsmittel findest Du als Badezusatz oder in Massageölen. Auch als Deo leistet es gute Dienste und als Tipp für alle Männer: Probiert doch mal Kokosöl mal nach der Rasur: Es kühlt, beruhigt eure gestresste Haut und macht sie zart und geschmeidig.
Auch Haare stehen für Schönheit und Attraktivität. Wenn du trockenes, strapaziertes und stumpfes Haar endlich zu einer glänzenden Walle-Mähne verwandeln möchtest, ist Kokosöl fast ein Garant fürs Gelingen: Es ist reich an Eisen, Vitamin E und Vitamin K und macht Deine Haare weich und glänzend. Es hilft außerdem, Schuppen zu beseitigen, eine der Hauptursachen für Haarausfall und dünnes Haar. Wenn Du Kokosöl gut in Deine Kopfhaut einmassierst, fördert das die Durchblutung der Kopfhaut und deine Haare werden mit allem versorgt, was sie brauchen.

1 Vgl. http://www.veganblog.de/2014/09/09/kokosoel-tierfreundliches-allheilmittel/#.VLZf11E5C71

2 Iatroudakis, Michael: Das Kokosöl. Das Gehiemnis äußerer Schönheit, stabiler Gesundheit und grenzenloser Energie. 2014, S. 69f.

 

Kokosoel Kenner

Dein Körperpeeling – So geht's!

 

Stelle eigene Badekugeln her!

Mit Kokosöl, Natron und wenigen weiteren Zutaten kannst du deine eigenen sprudelnden und pflegenden Badekugeln herstellen!

Eine kostenlose anleitung gibt's hier!