top youtube icon

Hautausschläge nach der Geburt entfernen – Kokosöl macht’s möglich

Milchschorf KokosoelMilchschorf und Kopfgneis sind Hautausschläge, die dein Baby kurz nach der Geburt entwickeln kann. Sie sehen sich ähnlich, deshalb sagen die meisten Mütter zu Hautveränderungen rund um den Kopf Milchschorf. Wenn du den gelblich-weißen Belag auf dem Kopf deines Nachwuchses entdeckt hast, fragst du dich sicher ob und wie du ihn entfernen kannst. Aber um diese Frage korrekt beantworten zu können, müssen wir die beiden Hautkrankheiten dann doch unterscheiden.


Das unterscheidet Milchschorf und Kopfgneis

Milchschorf ist eine frühe Form der Neurodermitis und erscheint meist erst nach dem dritten Lebensmonat. Er juckt unangenehm und bleibt in vielen Fällen recht lange bestehen. Fühlt sich dein Baby also sichtlich unwohl und versucht mit seinen Fingerchen, sich am Kopf zu kratzen, dann handelt es sich um Milchschorf. Den solltest Du nicht einfach entfernen, denn das tut dem Kleinen nicht nur weh, sondern kann auch zusätzliche Entzündungen und kleinere Verletzungen der Kopfhaut herbeiführen.


Anders sieht es bei Kopfgneis  – er sieht dem Milchschorf sehr ähnlich –  aus. Er ist harmlos und entsteht durch übermäßige Talgproduktion. Du kannst die Schuppen vorsichtig mit dem Fingernagel entfernen – dein Baby wird sich davon kaum stören lassen. Besser geht es aber, wenn du den Gneis mit einem Öl, zum Beispiel mit Kokosöl einreibst und das Ganze dann eine Nacht einwirken lässt. Am nächsten Morgen kannst du die Schuppen des Milchschorf-ähnlichen Gneises leicht mit einem Taschentuch oder einer weichen Babybürste entfernen.
Auch wenn du Milchschorf nicht unbedingt selbst entfernen solltest: Kokosöl hilft auch hier. Wenn du es mehrmals pro Woche mit den Fingerspitzen in die betroffenen Stellen am Kopf deines Babys einmassierst, hilft es, den Juckreiz zu lindern und kann die Ausprägung von Milchschorf dank seiner antibakteriellen Wirkung minimieren. Manchmal musst du ihn dann auch gar nicht mehr mit zusätzlichen Hilfsmitteln entfernen. Schöner Nebeneffekt: Dein Baby duftet wunderbar nach Kokos und ist einmal mehr zu anbeißen süß!1


Kokosöl zum Entfernen von Milchschorf – Muttermilch-Ersatz nach dem Stillen

Wenn Du eine gute Hebamme hast, wird sie dir unbedingt zum Stillen raten. Muttermilch ernährt dein Baby nicht nur perfekt, sondern heilt auch: den wunden Po zum Beispiel, wunde Brustwarzen bei der Mama und es löst verstopfte Nasen. Auch die unangenehmen Symptome von Milchschorf kannst du mit Muttermilch gut bessern oder gar entfernen. Die darin enthaltene Laurinsäure schafft es nämlich, schädliche Bakterien und andere Krankmacher zu vernichten. Laurinsäure ist auch einer der Hauptbestandteile von Kokosöl. Deshalb gilt Kokosöl als ebenso gutes, wie sanftes und natürliches Mittel, um Milchschorf zu entfernen und dient dir auch zur Babypflege, wenn du keine Muttermilch mehr haben solltest!


Hier noch ein kleiner Tipp für stillende Mütter:

Wenn ihr, während ihr stillt, täglich einen Teelöffel Kokosöl zu euch nehmt, könnt ihr die Qualität eurer Muttermilch verbessern! Sowoh.l die Muttermilch als auch das Kokosöl haben einen großen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren (Laurinsäure). Dei Körper nimmt die guten Fettsäuren direkt auf, wodurch auch deine Muttermilch damit angereichert wird. Durch das Stillen gibst du die wertvollen Stoffe dann andein Baby weiter!

 

1 Günther Brosius: Kokosöl-Natürliches Mittel für Hautprobleme, Übergewicht, gesundes Haar und eine optimale Gesundheit, Kindle Edition.

 

 

Kokosoel Kenner

Hilfe bei der Hausarbeit!

Warum man Kokosöl im Haushalt nutzen sollte:

Kokosöl in der Küche: Lecker und gesund!

Fit mit Fett – Kokosöl und seine Wirkung

Bei bestimmten körperlichen Problemen kann dir Kokosöl helfen!

KOkosöl & Alzheimer: Der Zusammenhang

Kokosöl kann ...

... dir in vielen Bereichen im Alltag behilflich sein:

Kokosöl-Rezepte findest du hier!

Schwangerschaftsstreifen lindern!

Kokosöl kann dir helfen, unschöne Schwangerschaftsstreifen zu lindern und zu behandeln!

Wie, erfährst du hier!