top youtube icon

Kokosöl im Deo und du duftest wie ein Südseeurlaub!

Deo KokosoelStress, Sport, lange Arbeitstage – das Leben ringt dir manchmal einiges ab. Natürlich möchtest du dich, auch wenn’s mal etwas anstrengender wird, wohl fühlen. Dazu gehört auch ein angenehmer Körpergeruch. Natürlich bietet der Kosmetikmarkt dafür einiges: Herkömmliche Deos füllen die Kaufhausregale; alternative Möglichkeiten haben sich mittlerweile in Biomärkten etabliert. Aber warum kaufen, wenn man ein wirksames Deo auch selber machen könnte?
Ein Deo selber machen geht ziemlich leicht und du hast es selbst in der Hand, kritische Inhaltsstoffe wie Aluminium und Alkohol ganz wegzulassen. Außerdem kannst du deine eigene Duftrichtung bestimmen! Wenn du dein Deo mit einem Kokosöl-Zusatz selber machen willst, duftest du übrigens auch ohne die Beigabe eines ätherischen Öls schon nach Urlaub, Sonne Strand und Meer – und vielleicht lässt dich das den Stress und die Anstrengung des Alltags zuhause sogar etwas vergessen!

 

 


Deo selber machen – Fühle dich den ganzen Tag frisch und geschützt!

Natürlich soll der gute Körpergeruch – auch wenn du dein Deo selber machen willst - auch möglichst lange anhalten. Kokosöl ist ein guter Garant dafür, denn es tötet Bakterien ab. Und Bakterien tummeln sich unter den Achselhöhlen jede Menge: 50 Millionen sollen es sein! Wenn wir schwitzen bildet sich eine Flüssigkeit, die reich an Fetten, Proteinen und Aminosäuren ist – Ernährungsgrundlage und Nährstoff von Bakterien wie Staphylokokken und Corynebakterien. Die Flüssigkeit, welche von den Bakterien nicht richtig abgebaut wird und die Bakterien selbst sind die Ursache des unangenehmen Körpergeruchs.


Kokosöl tötet die Bakterien, die den schweißtypischen Geruch verbreiten, ab. Das schafft es dank seiner zahlreichen und hochwirksamen Inhaltsstoffe, den Capron-, Capryl-, und Laurinsäuren. Demnach würde es sogar reichen, wenn du gerade keine Zeit hast, dein Deo selber zu machen, mit Hilfe eines Wattepads etwas Kokosöl unter deine Achseln zu tupfen. Wenn du die antibakterielle Wirkung deines selbst hergestellten Deodorants jedoch noch etwas verstärken möchtest, dann gibt’s du noch etwas ätherisches Öl wie Thymian, Rosmarin, Teebaum oder Salbei dazu.


Möglichkeiten und Variationen, wie Du Dein Deo selber machen kannst

Hausgemachte Deos überdecken Körpergerüche und hemmen die Bakterienbildung, sie sind aber kein Antitranspirant mit einem 24-Stunden-Schutz, wie es in Funk und Fernsehen versprochen wird. Wie du durch den Tag kommst, wenn du dein Deo selber machen willst, hängt auch von deinem alltäglichen Lebensstil ab. Viel Stress, Spurts zu Bus oder Bahn, Rauchen und Alkohol zum Beispiel, auch bestimmte Ernährung nimmt Einfluss auf dein Schwitzen. Wie es wirkt, wenn du dein Deo selber machen willst, kannst du nur selbst ausprobieren.    Sicher ist jedoch, dass ein selbstgemachtes Deodorant, sei es in Form eines Sticks oder einer Creme gesünder und weniger belastet ist! Tu dir also etwas gutes und probiere doch einfach einmal aus, dein Deo selber zu machen.

Ein schönes Rezept, wie du dein Deo selber machen könntest, zeigen wir dir hier!

 

 

 

Kokosoel Kenner

Dein Körperpeeling – So geht's!

 

Hilfe bei der Hausarbeit!

Warum man Kokosöl im Haushalt nutzen sollte:

Kokosöl in der Küche: Lecker und gesund!